Skip to content

“Alles Evolution” verkommt zu Lügenpresse-Blog

by James T. Kirk on Februar 20th, 2016

Kürzlich schrieb Alpha-Blogger Christian Schmidt einen Artikel über eine Refugee-Psychotikerin, die von Refugees vergewaltigt wurde und dann auf Facebook ein riesiges Mitleidsschreiben an all die lieben Refugees postete, die jetzt durch diese Tat in Mißkredit gebracht würden. Skrupellose “Fremdenfeinde” würden solche homöopathischen “Einzelfälle” mißbrauchen. Schließlich ist der Islam ganz klar feministisch, es gibt keine Kinderheirat in Flüchtlingslagern, und sowieso ist das Leben als Frau im Islam ein regelrechtes Schlaraffenland. Das Rapeugee-Opfer überflutete also die lieben Refugees mit ihrem Mitleid, ein klassischer Abwehrmechanismus, um nicht fühlen zu müssen, was einem angetan wurde – und um keine Zweifel am kulturellen Status der Menschen zuzulassen, die hierher kommen. Es handelt sich also letztlich um ein indirektes Relativieren der Tat, sie wird in das passende ideologische Schema gepreßt.

Ähnliches macht ja auch Arne Hoffmann, wenn er wie ein Besoffener nachgewiesene Refugee-Falschbeschuldigungen postet. Damit hilft er wohl sich selbst, die reale Refugee-Welt besser zu ertragen. Seine Postings wirken unglaublich zynisch und pervers angesichts der vielen echten Gewalttaten von “Flüchtlingen”. Hoffmann tut auf seinem Blog so, als gäbe es eine Hysterie und ein regelrechtes Verlangen, alles Mögliche Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben.

Solch eine Verlogenheit wie bei Hoffmann diskreditiert meiner Meinung nach seine sämtliche sonstige Arbeit. Was will ich mit einem Typen, der genauso verlogen ist wie Feministinnen oder Gender-Spinner?

sexuellebelaestigungrefugees

frank kuehne

Jetzt habe ich mich wieder mal verhaspelt. Zurück zu “Alles Evolution”, dem salonfähigen Alphablog mit Hang zu Reduktionismus und emotionalem Analphabetismus. Ich hatte mir nichts Böses gedacht und wollte einfach mal unter den Artikel mit dem Namen “Lieber männlicher Vergewaltiger” einen Kommentar schreiben. Ich postete mit dem Namen “Willkommenskulturpessimist”, wobei ich auch meine tolle “Refugees-welcome-Seite” angab, auf der nicht so tolle Dinge über Refugees stehen.

Ich weiß ja, daß der Blogwart von Alles Evolution Doppelstandards hat und hier ähnlich verlogen ist wie Arne Hoffmann. Aber bei den folgenden Kommentaren dachte ich mir, daß sie eigentlich doch ganz passabel sind. Ich dokumentiere hier einfach mal alle Kommentare, die ich im Verlaufe des Abends schrieb, damit sich jeder selbst eine Meinung bilden kann. Die ersten drei Kommentare sind identisch, ich hatte es mehrmals versucht, weil ich dachte, sie werden vielleicht doch noch angenommen. Sie wurden aber sogar aktiv gelöscht, obwohl sie ja ihr Dasein im Filter hätten fristen können, wo sie zunächst landeten.

liebermaennlichergefluechteter

liebermaennlichergefluechteter1

liebermaennlichergefluechteter2

Ich weiß nicht, was an diesen Kommentaren schlimm sein soll. Später löschte er auch noch folgenden Kommentar, welcher sich zufällig ergeben hat und sogar zunächst durchkam. Jemand verwies auf einen "holocaustneurotischen" Artikel in der TAZ, der AfD-Wählen in Zusammenhang mit dem industriellen Massenmord an den Juden brachte. Dazu hatte ich bereits etwas auf Lügenpresse geschrieben. Wahrscheinlich drehen einige Leute schon durch, wenn sie nur die Wörter “Juden”, “Holocaust” und “industrieller Massenmord” relativ dicht beieinander vorfinden – und wenn man wie ich in dem verlinkten Artikel ohne die pflichtschuldige sprachliche Zurückhaltung über dieses Thema redet:

luegenpresse

Das durfte wohl nicht sein. Wir haben bei Christian Schmidt eine etwas mildere Form des Waschzwangmaskulismus. Er glaubt wohl, daß wir Asyl-Kritiker keine Flüchtlinge aufnehmen wollen oder daß wir Moslems grundsätzlich scheiße finden. Ähnlich dämlich scheint ja auch Arne Hoffmann drauf zu sein, wenn er auf seinem Blog das Bild des völlig bedürftigen Flüchtlings zeichnet, den wir aufzunehmen die Pflicht haben, oder er suggeriert, Islamkritiker wollten Deutschland “muselfrei” haben.

Es gibt eben auch noch andere Flüchtlinge, und gerade die skrupellosesten und weniger Bedürftigen werden von der derzeitigen Asylkatastrophe angezogen, wie auch jüngst ein englischer Professor feststellte. Es ist einfach hoffnungslos, wie tendenziös Arne Hoffmann ist und wie zwanghaft er sich dummstellt – auch schön zu sehen in dieser Diskussion mit mir, die sich zufällig ergab. Dort unterstellt er mir beispielsweise, ich würde die Meinung vertreten, unter syrischen Flüchtlingen seien nur wenige hilfsbedürftig, und leistet sich noch einige andere vielsagende Aussetzer, die schön seine Paranoia verbildlichen.

Für Feministinnen und deren Helfer, für weichgespülte Politiker ohne Hirn sind wir “Maskulisten” sowieso Arschlöcher. Jeder Mensch mit Verstand weiß, wie wir einzuordnen sind. Daher brauchen wir auch keinen Waschzwang und Gutmenschenneurosen aus Angst vor negativer Fremdbewertung.

Ich werde mal die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Waschzwangmaskulisten anregen.

One Comment
  1. Hauptsächlich wird bei diesem Blog eh nur über böse Feministen gejammert. Inhalte kommen dort sonst wenig.

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS